Subcontracting exklusiv, "Bid Rigging" und Wettbewerb

defensa de la competencia

Exklusive Zulieferung kann das Gesetz verstoßen Kartell.

NICHTSDESTOWENIGER, zu erklären, Ungültigkeit dieser Ausschließlichkeitsklausel, es ist notwendig, dass die Parteien behaupten, wenn wir in bürgerlichen Rechtsstreitigkeiten sind.

Der dritte Abschnitt der Audiencia Provincial de Burgos hat sich zu einem dieser Fälle in der Sache gelöst 23 Juni 2016.

Die Firma "Conal Technologie S. L." (im Folgenden "Conal") Es wurde beauftragt, eine Saftfabrik zu bauen und konzentriert in Fraga, von der Firma "Juices Catalano Aragoneses" ("Zucasa"). Der Vertrag "Turnkey" belief sich auf 6.900.000 € zuzüglich MwSt. Im Gegenzug "Conal" ausgelagert, die Montage der Elemente der Anlage an die Firma "Group of Companies, Automatisierungen, Montages und Services " ("AMS").

Der Vertrag zwischen Conal und AMS enthalten ein Ausschließlichkeitsklausel warum unternahm AMS keine Arbeit zu tun, um die Anlage zu erweitern, neue Anlagen oder Änderungen an bestehenden Zucasa direkt ohne Vermittlung von Conal. Wenn AMS erhielt eine Anfrage oder RFQ, sollten Sie auf Conal verweisen. Und AMS verpflichtete sich die zu zahlen 30% der Mengen von Zucasa von Schadensersatz wegen Verletzung solcher Ausschließlichkeitsklausel erhalten.

Als sie fertig, die Arbeit der ersten Installation, Zucasa beschlossen, eine zweite Phase zu entwickeln,, wofür, AMS gemietet direkt an das Montagewerk zu 2.135.000 € zuzüglich Mehrwertsteuer in Höhe von. Conal behauptete, seine 30% zuzüglich Mehrwertsteuer dieses Betrags.

Das Gericht erster Instanz in der Rechtssache Burgos 31 Juli 2015 geschätzte Nachfrage nach "Conal" gegen "AMS", und stellte fest, dass die Beklagte die Exklusivität Pakt verstoßen habe und deshalb befahl ihm, das zu bezahlen 30% als "Zucasa" zuviel berechnet, mit Auferlegung der Kosten. Er trat nicht auf die eventuelle Rechtswidrigkeit beurteilen, indem sie die Wettbewerbsregeln verstoßen. Er meinte, daß die Ausschließlichkeitsklausel durch den Grundsatz der Vertragsfreiheit Artikel gedeckt 1255 BGB.

"AMS" wandte sich an das Landgericht. Abschnitt, wies die Beschwerde zurück und bestätigte das Urteil der ersten Instanz.

Der Streit entstand zwischen den Parteien, streiten, ob die betreffende Ausschließlichkeitsklausel die erste Phase im Wesentlichen nur, oder auch für zukünftige Verträge. Der Gerichtshof weist die Vorwürfe von AMS.

NICHTSDESTOWENIGER, Er sagt der Angeklagte, dass Er hätte, verteidigte sich die Route des Gesetzes mit auf den Schutz des Wettbewerbs und Beantragung der Aufhebung der Klausel.
Ist ein Klausel "Angebotsmanipulation" ("Bid Rigging" auf Englisch): Einer der potenziellen Bietern eine Einigung von sie ein Angebot zu verzichten, auf der Grundlage der von dem direkten Konkurrenten gebotenen Vorteile: Käufer ist verletzt (wer verliert eine seiner potenziellen Lieferanten) und die Markteffizienz.

Diese Vereinbarungen kommen Verbot des Artikels 1.1 Gesetz 15/2007 Verteidigung Wettbewerb. Und Artikel 1.2 wird auf die Sie sind nichtig Vereinbarungen, Beschlüsse und Empfehlungen, Es wird in Absatz verboten 1, nicht werden sie von den Ausnahmen im Gesetz abgedeckt.
SCHLIEßLICH, der Beklagte eine saftige Figur hätte gerettet, dem zufolge die Ungültigkeit dieser Ausschließlichkeitsklausel. NICHTSDESTOWENIGER, keine Partei bezeichnet diese Tatsache und in Zivilsachen zu sein, kann der Gerichtshof nicht auf seine eigene handeln.

Fragen Sie Ihren Fall jetzt

Hinterlasse eine Antwort

IDIOM


Als Standardsprache festlegen
Bearbeiten Übersetzung


Abonnieren Sie ein Buch PDF erhalten


Nur für Ihre Anmeldung per E-Mail den Link zum Buch herunterladen "So ändern Rechtsanwälte" in digitalem Format.
Registrieren Sie sich hier

Sigueme en Twitter




Anmelden

*Pflichtfeld