Das Provinzgericht von Valencia bestätigt, Invalidität Präferenz der Bankia

preferentes bankia

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Gericht erster Instanz Nr. 1 für ungültig erklärt hatte der Kauf von Vorzugsaktien der Bankia und der Neunten Kapitel des Landesgerichtes von Valencia hat das Urteil in der Rechtssache bestätigt 24 Februar 2014.

Im Vergleich zu der Schätzung des Gerichts erster Instanz, appellierte zufolge die Bank:

1.- Falsche Zurückweisung der Ausnahme Fehlen der erforderlichen passiven Streitgenossenschaft.

2.- Mangel an Beratung.

3.-Falsche Anwendung der Beweislast, die Bank als Beweis für Fehler entspricht wer auch immer behauptet,.

4.- Mangel an Vorsatz vertraglich.

5.- Korrekt gemeldet Produkt.

Das Landesgericht lehnt die Existenz von passiven Streitgenossenschaft erforderlich dass im Hinblick auf den Dokumenten, Kunden konnten nicht wissen,, zum Zeitpunkt des Erwerbs, , dass der Emittent der Produkte war nicht Bancaja (Bankia heute) sondern eine eigenständige Einheit. Mit Bezug auf SAP Valencia 23 Januar 2014, besagt, dass das Prinzip der Relativität Vertrags (Kunst. 1257 C.Civil), Effekte werden zwischen den Vertragsparteien angezeigt "Ohne bringen auch an eine Behörde, die zusätzlich auf der gleichen Bankengruppe, die der Beklagte gebaut werden, seine Rede wurde der Klägerin vollständig zum Schweigen gebracht ".

Von der Beweis untersucht nicht nachgewiesen, dass die Bank, , der die Beweislast trägt, wie in Artikel 217 die LEC, cumpliera die Arbeitsinformationen dass durch die geltenden Vorschriften erforderlich. Dieser Informationsmangel führte zu den Klägern gezeichneten ein Produkt, das ihr Profil nicht passen.

Sie waren immer in Termingeldern angelegt, hatte keine vorherige Erfahrung im Finanzbereich, Grundstudium, mit Vertrauensbeziehung mit der Bank gewesen Kunden seit Jahren. Die Angemessenheit Test wurde durch Einstellen der Antworten für die das Produkt erweist sich bequem.

Erwähnt die Interessenkonflikt zu dem der Bericht bezieht sich auf die CNMV 11 Februar 2013.

SCHLIEßLICH, Zurückweisung der Beschwerde, das Urteil des Gerichts erster Instanz bestätigt und die Kosten des Rechtsmittels an die Bank verhängt.

Wenden Sie sich bei indem Sie hier klicken.

Hinterlasse eine Antwort

IDIOM


Als Standardsprache festlegen
 Übersetzung bearbeiten


Abonnieren Sie ein Buch PDF erhalten


Nur für Ihre Anmeldung per E-Mail den Link zum Buch herunterladen "So ändern Rechtsanwälte" in digitalem Format.
Registrieren Sie sich hier

Sigueme en Twitter



Tags Beliebte

Banking Rechtsanwalt Firmenanwalt Experte Immobilien Anwalt Estate Lawyer bevorzugte Anwalt bevorzugte Anwalt Wertigkeit untergeordnete Anwalt untergeordnete Anwalt Wertigkeit Tenancies BANKMÄßIG Blog Bonos convertibles strukturierte Anleihen Bürgerkrieg Clip Missbräuchliche Klauseln Klausel Boden Unlauterer Wettbewerb Compraventa Firma M & A Contests und Restrukturierungen Gesellschaftsrecht Unternehmer und Startups Hypotheken Multi-Currency Hypotheken Kunstfehler Bank Gewerbe nachrangigen Schuldverschreibungen Vorzugsaktien tauschen Swaps Geistiges Eigentum wieder die Investition in Vorzugsaktien und nachrangige Verbindlichkeiten Lebensversicherung,,es,Ibercaja Ibercaja Banco Leben und verurteilt den Vertrag der Lebensversicherung zu einem Hypothekendarlehen verbunden zu erfüllen,,es,Huesca Landesgericht bestätigte das Urteil zu zwei Einheiten, die Vertrag der Lebensversicherung zu erfüllen, die sie selbst als Bedingung verlangten eine Hypothek für die Einstellung,,es,Der Sachverhalt des Verfahrens geben sich wie folgt dar,,es,Esmeralda gehalten mit Ibercaja Banco Vertrag,,es,Für den Abschluss des Vertrages,,es,die Bank verlangte Dª,,es,Smaragd concertase auch Lebensversicherung mit Ibercaja Vida Einheit,,es,die garantieren würde die Menge des Hypothekendarlehens im Falle des Todes oder einer Behinderung,,es Versicherung Seguros de vida Sätze Hypothek mehrere Währungen Bevorzugt Urteile Sentencias seguros de vida Sentencias seguro vida untergeordneten Aussagen Urteile Swaps Startups Swaps Swaps Santander Securities

Anmelden

*Pflichtfeld