No informar sobre un bono estructurado obliga a indemnizar

Bonos estructurados

Der Oberste Gerichtshof bekräftigt die Doktrin über das Recht auf Entschädigung für die unzureichende Berichterstattung über komplexe Produkte wie strukturierte Anleihen.

Fragen Sie Ihren Fall jetzt

Im Urteil der Zivilkammer des Obersten Gerichtshofs Nr. 472/2017, VON 20/07/2017, Bankinter wird verurteilt, einen Kunden dafür zu entschädigen, dass er ihm eine strukturierte Anleihe mit unzureichenden Informationen über Art und Risiken angeboten hat.

ER 07 Februar 2007, Ms.. Esperanza ging zum Bankinter-Büro, um die Einstellung einer festen Kaution zu beantragen. Einmal im Büro, Der Berater der Bank schlug eine Einstellung vor, anstelle der festen Anzahlung, ein Finanzprodukt namens "Le Mans Bond", herausgegeben von der Natixis Structured Products Society. Die Einstellung erfolgte am selben Tag, und kraft Frau. Hoffnung erworben 50 títulos de 1.000 € für einen Nennwert von 50.000 €, Was war der ursprünglich investierte Betrag?. Ms.. Esperanza erhielt keine ausreichenden Informationen über die Art und die Risiken des von ihr beauftragten Produkts.

ER 15 Mai 2007, Ms.. Esperanza erhielt eine Gutscheingutschrift für das Produkt „Bono Le Mans“ in voller Höhe von 2.600 €. Seit damals, Es wurden keine Coupon-Credits mehr produziert, und die Auszüge aus 08 de noviembre y 10 Dezember 2007 spiegelte einen fortschreitenden Verlust des Marktwerts der Anleihe wider 37.770 € und 35.085 €, beziehungsweise.

Auch, ER 12 Dezember 2007 Ms.. Esperanza erhielt eine E-Mail vom Direktor des Private Banking, in der sie über die sehr wahrscheinliche Amortisation mit Verlusten des Produkts "Bono Le Mans" informiert wurde.. Als alternative Lösung, Es wurde angeboten, die Anleihe im Voraus für einen Betrag von zu verkaufen 34.500 € (gegen 50.000 Zunächst € investiert) und abonnieren Sie ein neues Produkt "Bono Le Mans 2" für den gleichen Betrag.

En esa situación, Ms.. Esperanza reichte eine Klage gegen Bankinter S.A.. UND, bewusst, dass die Stornierungsmaßnahme aufgrund des Ablaufs der 4 Jahre gemäß Artikel o1.301 des Bürgerlichen Gesetzbuchs, Er forderte, dass die Bank aufgefordert werde, ihn für die Schäden zu entschädigen, die durch den Mangel an Informationen entstanden seien für die Unterzeichnung beider Verträge vorgesehen.

Esa demanda fue, jedoch, in erster Instanz durch das Urteil von entlassen 24 Oktober 2013, del Juzgado de 1ª Instancia N.º 07 Granada, wer hat das verstanden Dª. Esperanza hatte mit den Auszügen aus genügend Informationen erhalten 08 de noviembre y 10 Dezember 2007 und E-Mail von 12 Dezember 2007. Diese Argumentation war in zweiter Instanz bestätigt, durch den Satz von 19 September 2014, des Provinzgerichts von Granada.

Trotz der beiden Resolutionen dagegen, Ms.. Esperanza beschloss, sich einzumischen Kassationsbeschwerde gegen das Urteil des Provinzgerichts von Granada. Seiner Ansicht nach, besagte Auflösung verletzt Artikel 79 bis des Wertpapiermarktgesetzes, weil hatte nicht analysiert, ob das Verhalten der Bank ausreichte, um eine Haftung zu verursachen. Der Oberste Gerichtshof, unter Berufung auf seinen Satz 244/2013, VON 18 April, wurde wie folgt ausgesprochen:

Erste, indicó que „Wertpapiere sind finanzielle Vermögenswerte [...] anfällig für weit verbreiteten und unpersönlichen Verkehr [...] Angesichts seiner Komplexität, sind nur unter Aspekten wie der Rentabilität auswertbar, Liquidität und Risiko durch einen klaren Informationsprozess. [...] Die Bereitstellung mangelhafter Informationen durch das Unternehmen, das dem Kunden Wertpapierdienstleistungen erbringt, kann zu Fahrlässigkeit führen, die zum Ersatz des verursachten Schadens führt.”.

Auch, Er erinnerte auch daran, dass sowohl der Artikel 79 bis des Wertpapiermarktgesetzes in seiner aktuellen Fassung, als Artikel 79.1.e in seinem aktuellen Wortlaut zum Zeitpunkt der Ausführung des Vertrages von 2007, ein besonderes gegründet Aufklärungspflicht an Unternehmen, die befugt sind, in diesem Bereich tätig zu werden.

Nach diesen beiden Klarstellungen, Der Oberste Gerichtshof kam zu dem Schluss, in Bezug auf den Vertrag vom 07 Februar 2007, dass "Die Bank, in Ihrem Rat, hat den Client nicht gewarnt, klar und präzise, dass das Finanzprodukt, wessen Einstellung Sie empfohlen haben, Dies widersprach dem Risikoprofil, das der Kunde für seine Investition gewählt hatte. Ohne, auch, wie durch das angefochtene Urteil anerkannt, Das Bankunternehmen stellt dem Kunden die Emissionsbroschüre dieser strukturierten Anleihen zur Verfügung, sofern, abgesehen von seiner Charakterisierung, vor den mit der Operation verbundenen spezifischen Risiken gewarnt werden. "

Tatsächlich, während Dª. Esperanza war gekommen, um eine feste Kaution zu mieten (entsprechend einem risikoarmen Anlegerprofil), Der Berater der Bank riet ihm, den Le Mans Bond zu mieten 1, das hatte eine sehr komplexe Natur und ein hohes Risiko, und ohne vollständige Erklärung, Es ist klar und präzise, ​​dass diese Einstellung nichts mit dem Risiko zu tun hat, dass Frau. Esperanza.

Deshalb, Der Oberste Gerichtshof bestätigte die Berufung gebracht von Frau. Esperanza, heiratete den Satz der zweiten Instanz, UND verurteilte Bankinter S.A.. um Ihren Kunden in Höhe von zu entschädigen 15.500 €, Was war der Betrag verloren mit dem Verkauf der Le Mans Bond 1.

Fragen Sie Ihren Fall jetzt

Hinterlasse eine Antwort

IDIOM


Als Standardsprache festlegen
 Übersetzung bearbeiten


Abonnieren Sie ein Buch PDF erhalten


Nur für Ihre Anmeldung per E-Mail den Link zum Buch herunterladen "So ändern Rechtsanwälte" in digitalem Format.
Registrieren Sie sich hier

Sigueme en Twitter



Tags Beliebte

Banking Rechtsanwalt Firmenanwalt Experte Immobilien Anwalt Estate Lawyer bevorzugte Anwalt bevorzugte Anwalt Wertigkeit untergeordnete Anwalt untergeordnete Anwalt Wertigkeit Tenancies BANKMÄßIG Blog strukturierte Anleihen Bürgerkrieg Clip Missbräuchliche Klauseln Klausel Boden Unlauterer Wettbewerb Handel Compraventa Firma M & A Contests und Restrukturierungen Agenturvertrag Gesellschaftsrecht Unternehmer und Startups Hypotheken Multi-Currency Hypotheken Kunstfehler Bank Gewerbe nachrangigen Schuldverschreibungen Vorzugsaktien Swaps tauschen Gewerblichen Geistiges Eigentum wieder die Investition in Vorzugsaktien und nachrangige Verbindlichkeiten Lebensversicherung,,es,Ibercaja Ibercaja Banco Leben und verurteilt den Vertrag der Lebensversicherung zu einem Hypothekendarlehen verbunden zu erfüllen,,es,Huesca Landesgericht bestätigte das Urteil zu zwei Einheiten, die Vertrag der Lebensversicherung zu erfüllen, die sie selbst als Bedingung verlangten eine Hypothek für die Einstellung,,es,Der Sachverhalt des Verfahrens geben sich wie folgt dar,,es,Esmeralda gehalten mit Ibercaja Banco Vertrag,,es,Für den Abschluss des Vertrages,,es,die Bank verlangte Dª,,es,Smaragd concertase auch Lebensversicherung mit Ibercaja Vida Einheit,,es,die garantieren würde die Menge des Hypothekendarlehens im Falle des Todes oder einer Behinderung,,es Versicherung Seguros de vida Sätze Hypothek mehrere Währungen Bevorzugt Urteile Sentencias seguros de vida Sentencias seguro vida untergeordneten Aussagen Urteile Swaps Swaps Swaps

Anmelden

*Pflichtfeld