Lebensversicherung und teilweise Nichtzahlung der Prämie

impago prima seguro

 

Die Nichtzahlung einer periodischen Gebühr von Lebensversicherung,  unbezahlte ist nicht nur teilweise, aber insgesamt betrachtet

 

 Fragen Sie Ihren Fall jetzt

Die Einmalprämie ist unteilbar, selbst wenn Ihre Zahlung in Raten.

Frau Teresa stellte eine Hypothek. Zusammen mit diesem, unterzeichnet ein seguro de vida. Premium-Lebensversicherung wurde vereinbart, auf zwei Ratenzahlungen. Tage vor dem Versicherungsfall auftreten, Frau Teresa ein Dokument unterzeichnet Widerruf der zweite Ratenzahlung der Prämie bereits gesammelt. Das Dokument war weder klar noch angezeigt, die Folgen der Unterzeichnung. Nach dem Tod von Frau Teresa, seine rechtmäßigen Erben beantragten die Zahlung der Versicherungssumme. Die Versicherungsgesellschaft verweigert.

Antecedentes

ER 25 Juli 2013, MS Teresa trat in eine Hypothek BANK GRUPPE DREI BOX mit, S.A.. Gleichzeitig, er war ein Bonus in Bezug auf die Interessen angeboten, wenn man abonniert seguro de vida Would Abdeckung, im Fall des Todes, das ausstehende Kapital des Darlehens. So, Sie schloss am selben Tag, a seguro de vida mit IBERCAJA Life Insurance und Rückversicherungs-Gesellschaft S.A. (IBERCAJA). Risikoabdeckung begann an diesem Tag bis 00.00 Stunden 25 Juli 2014.

Das versicherte Risiko war der Tod des Versicherungsnehmers Versicherungs. Das versicherte Kapital war 58.000 EUR. Versicherungen Nutznießer waren die Bank Caja Badajoz um den Betrag der ausstehenden Kredit-Schulden bis zur Höhe des versicherten Kapitals, durch überschüssiges Kapital die gesetzlichen Erben gesichert.

Für die Zahlung der ersten Prämie belasten Ihre Bank vereinbart. Fraktionieren der Prämie auf zwei Halbjahres- Zahlungen vereinbart. Für die erste Zahlung, die Versicherungsgesellschaft den Tag des Eingangs des Abonnementvertrag ausgegeben.

ER 28 Februar 2014 wurde der Empfang der zweiten Fraktionierung in Rechnung ausgegeben.

ER 3 März 2014 Er kehrte in dem geladenen zweiten Eingang gesichert.

ER 30 März 2014 Frau Teresa starb an Krebs, deren Symptome traten nach Versicherung Einstellung.

D. José Manuel, als gesetzlicher Erbe von Frau Teresa, Er verlangte die Zahlung einer Entschädigung für das versicherte Risiko auftreten. IBERCAJA verweigert, behauptet Betrug und Versagen von Pathologien, die zum Zeitpunkt der Gesundheit Fragebogen ausfüllen und Nichtzahlung von rohem.

D. José Manuel verklagte IBERCAJA. Er behauptete, die Anwendung der Technik. 15.1 Die LCS zu sein ein Einzel Presse, und es nicht als aufeinanderfolgende rohe Einheit bestimmt. Er sagte, seine Mutter auf die Bank ging seine Gesundheit und Versicherungsvertreter zu kommunizieren beschlossen, den Eingang zurückzukehren. IBERCAJA hinzugefügt, die nicht einen Brief an den Standard tomadora manifestándole gesendet haben. Er argumentierte, dass "auch bedenkt, dass es Standard, und ein sukzessives raw verstanden, vorübergehend sollten Sie Versicherungsschutz bis zu dem Tag eingeben 4-4-2014, Herstellung des Vorfalls der 2014.03.30 ".

IBERCAJA gegen. Er deutete an, dass der Versicherte nicht alle ihre Pathologien in die zeigten cuestionario de salud, dort dolo. Und betonte, dass, März 2014 Frau Teresa signiertes Dokument Rückkehr Premium, somit den Abschluss des Versicherungsvertrages. Er sagte, die fehlende Zahlung der ersten Prämie und berief sich auf Artikel. 15.1 LCS. Er meinte, daß die Anmeldung nicht auf die Interessen der Technik entsprach. 20 LCS.

Primera Instancia

ER 16 Juli 2018 das Gericht erster Instanz Nr 1 Sant Boi de Llobregat herrschte in Bezug. Er schätzte Nachfrage. und er argumentiert,:

“(….) Es kann nicht so verstanden werden, dass der Versicherer den Fragebogen nicht wahrheits beantwortet haben, so entzieht den Beklagten Risiko zu bewerten, wenn die Versicherung Vermittlung, so in diesem Sinne kann es nicht aus Abdeckung der Risiko Befallen entlastete werden”.

In Bezug auf die Gültigkeit der Politik:

... der Beklagte, dass der Zeitpunkt des Todes war der Versicherte den Vertrag für die Vertragskündigung nicht gültig, da der Erhalt der Prämie durch den ausdrücklichen Willen der Frau zurück. Teresa. Konto in dieser Hinsicht die Beklagte gewerbliches Unternehmen, Sr. Pedro, dass zu Beginn des Monats März 2014 (ein paar Tage nach dem Tod), Ms.. Teresa ging an den Zweig, den Versicherungsvertrag zu lösen unterzeichnet (...). Zu diesem Zweck bringt IBERCAJA (...) eine Quittung von Frau unterzeichnet. Teresa, unter der Überschrift Titel <> (...).

(….)

Und in diesem Sinne Sie können standardmäßig nicht auf das vorgesehene Dokument ... Entschieden gegeben werden. Im gleichen, auch sind die Folgen klar von einer bloßen Vertragsauflösung, und die Effekte erzeugt sie schreibt vor, dass die Laufzeit des Vertrages (...) Es hat zu berücksichtigen, die Zeugenaussage des Geschäfts des Versicherungsvertrages, Herr. Pedro, die wusste nichts, um die Gründe zu rechtfertigen, dass für den Wunsch, an den Versicherten führte den Vertrag zu kündigen, man bedenkt, dass ... er war nur ein paar Tage des versicherten Risikos erfolgt. (...) Nämlich, hierfür ein wichtiger Grund die Notwendigkeit für die Mutter des Schauspielers auf die Rückkehr des Eingangs zu erklären, sobald dies ohne Probleme Zahlung bestanden. (...) was kann machen wir denken, eher, die Zahlung der Versicherungsgesellschaft zu vermeiden, die Existenz einer Bewegung / Strategie. Ist ein generisches Dokument, ohne Informationen auf einen der Vertrag spezifischen Situation des Kunden unterstützen (...) so kann es keinen Beweiswert sein, so dass standardmäßig die Mutter des Klägers einbezieht und deshalb, das Fehlen des Vertrags die Zahlung der Beklagten freizugeben.

(….)

Nein, können wir die besonderen Umstände, unter denen nicht vergessen, die Politik unterzeichnet wurde und die Rolle, die sie spielte die Bank bei der Einstellung.

Tatsächlich, wie folgt dokumentarischen (...) Ablagerungen und Aussagen (...) die Kläger hätten wählen oder mieten keine Lebensversicherung, oder IBERCAJA als Versicherungsgesellschaft, aber wurden die Bedingungen des Fonds auferlegt, wenn Hypothekarkredite gewähren. (...) KURZ UND GUT, wir können nicht fahrlässiges Verhalten im versicherten Attribut, die, jederzeit, von dem auf den von dem Beklagten gewerblichen Unternehmen zur Verfügung gestellten Informationen handelte es bleiben erwies es war komplett, real und effektiv unter Berücksichtigung erzeugt die Wirkung, und dokumentarische Unterstützung, die geltend gemacht wird.

– Auf der anderen Seite die Debatte über die rechtliche Anwendung auf den Fall der Technik. 15 LCS und wenn wir mit einer Versicherungsvertrag Einmalprämie oder regelmäßigen Prämien oder sukzessiven zu tun (...) die Anwendung muss Absatz geschlossen werden, Bestimmung der Gesamt zum Zeitpunkt des versicherten Risiko für diese Prämienzahlung geschätzte Nachfrage happen. Es kann nicht so verstanden werden, dass es ein Versicherungsvertrag mit aufeinander folgenden Bonuszahlungen ist, die zur Aussetzung der Deckung mit 1 Monat führen würde, nachdem die zweite Prämie war unbezahlte, und dass die Beklagte mit sich bringen würde wäre es nicht dazu verpflichtet, die Versicherungssumme zu zahlen. Aus der Prüfung des Vertrages Auto verstanden vereinbarte Zahlung einer einmaligen Prämie (...) obwohl fraktioniert Semester".

Landesgericht

 Die Beschwerdeführerin in ihrer Klageschrift ausgeführt, dass die Diskrepanz über die Laufzeit des Vertrages war. Sie stützte ihren Antrag auf die folgenden Argumente:

– Er meinte, daß der Kläger habe nicht nachgewiesen, dass die Beschwerdeführerin durchführen einseitig die Kündigung des Vertrages. Nicht, dass Frau Teresa, nicht freiwillige Rückkehr nach Erhalt der Prämie.

– Die Existenz einer fehlerhaften Würdigung der Beweismittel auf die relevanten Umstände ausgelassen wurden,. Mangel an Vollständigkeit und Konsistenz in der Verurteilung. Er meinte, daß die Rückkehr der entsprechenden Ladung in der zweiten Hälfte unwiderlegbarer Beweis für die mangelnde Wirksamkeit des Vertrages zum Zeitpunkt des Todes des Versicherten war.

– Der Verstoß der Künste. 14 UND 15 LCS und Rechtsprechung, dass interpretiert. Er behauptet, dass es einen Mangel an Zahlung der ersten Prämie war, nicht die nächste oder sukzessive. Und dass dieser vermeintlichen Mangel an Gültigkeit der Politik.

Der Verstoß der Kunst. 20 LCS.

Hearing festgestellt, dass "eine neue Bewertung der Beweise führen zu den Schlussfolgerungen durch die a quo zu urteilen, deren Argumentation wir besitzen".

In Bezug auf die Rückkehr des Eingangs der Prämie, Das Gericht stellte fest, dass:

"die einzig mögliche Erklärung ist, dass die Mitarbeiter des Finanzinstituts ... die Interessen seines Arbeitgebers gewährleisten, und überzeugen Mrs.. Teresa, mit Erklärungen, die nicht der Realität entsprachen, ein Dokument mit einer vorher ausgearbeiteten Formel erheblich schädigt ihre Interessen zu unterzeichnen. Dieser bestimmt, dass no puede otorgarse validez a una maniobra en la que entraron en colisión de intereses perjudicando al consumidor".

so, sobre los arts. 14 UND 15 LCS, la Audiencia señaló la STS 22 Oktober que determinó al respecto: Es cierto que los artículos 14 UND 15 LCS establecen respectivamente, la obligación del tomador del seguro de pagar la prima correspondiente (Kunst. 14 LCS ) y las consecuencias del incumplimiento de dicho deber ( Kunst. 15 LCS ). Es cierto también que la doctrina y la jurisprudencia han considerado que la prima es indivisible, lo cual se deducía ya del art.388C. Handel (...). La indivisibilidad, jedoch, no tiene nada que ver con el pacto sobre el pago a plazos de una prima, cuyo monto total va a cubrir los siniestros acaecidos durante la duración del contrato. En primer lugar debe recordarse que el propio art. 14 LCS dice que el tomador debe pagar la primaen las condiciones estipuladas en el contrato”; damit, das Urteil des Gerichtshofes in 16 September 2004 sagt “(…) La prima única o periódica puede ser pagada a plazos. Esta posibilidad va en apariencia contra el principio de la indivisibilidad de la prima. NICHTSDESTOWENIGER, esto no es así́, pues las partes pueden convenir en el pago a plazos de la prima que se estima única. Los términos convenidos asumen relevancia únicamente como una modalidad accesoria de la prestación, ya que no afectan a la modalidad de la obligación, sino a su cumplimiento. La prestación sigue siendo única con relación al período del seguro, aun cuando la ejecución de la misma se efectúe a plazos que se pagan por el tomador... Jedenfalls, el aplazamiento del pago de una parte de la prima no da lugar al aplazamiento de la cobertura, ya que al haberse aceptado por la aseguradora esta modalidad de pago y haberse pagado uno de los plazos, el contrato estaba ya en vigor y había empezado a funcionar la cobertura pactada.”

La Audiencia aludió a la jurisprudencia emanada de las diferentes Audiencias Provinciales al respecto, y citó la sentencia de la AP de Málaga de 12 April 2016, según la que: "der zweite Absatz des Artikels 15 LCS que se refiere al impago de una prima sucesiva es decir no correspondiente a la primera anualidad y como quiera que la cobertura y la prima son indivisibles ha de entenderse que habiéndose pagado una fracción de la misma, tampoco resulta en puridad aplicable el apartado primero que contempla el impago de la prima única o de la primera anualidad de forma íntegra".

Se consideraría un pago parcial de la prima, y no un impago. Al considerarse la prima como única, el pago de parte de ella hace que comience a contar el período establecido en la póliza.

Respecto de la aplicación del arts. 20 LCS, la Audiencia determinó que lo determinante era si el asegurador había incurrido en mora. Er zitierte STS 5 April 2016 que aludía a la Sentencia 743/2012 VON 4 Dezember: “Si bien de acuerdo con lo dispuesto en el artículo 20.8º LCS , die Existenz von Ursache impliziert die Abwesenheit von Störung oder Verzögerung zu den Versicherer, und ohne den Zuschlag aus Verzugszinsen, in Würdigung dieser Befreiung, weil dieses Gericht hat eine restriktive Auslegung in Reaktion auf den Strafcharakter, die die Wirkung der Regel verhindert diesen Prozess zurückzuführen kann, ist als Ausrede benutzt, um zu verhindern oder zu verzögern Zahlungen werden gehalten, um Verletzte. (...) Diese Auslegungsregel, dass die bloße Existenz eines Prozesses, el mero hecho de acudir al mismo constituya causa que justifique por sí el retraso, oder Angemessenheit der Opposition angenommen werden,. Der Prozess ist nicht ein Hindernis für die Interessen des Versicherers zu verhängen, wenn Sie einen echten Bedarf an Rechtsstreitigkeiten zurückgreifen, um einen vernünftigen Zweifel oder Unsicherheit über die Geburt des dieselbe Verpflichtung zu lösen, zu entschädigen schätzen. (...) En todo caso… viene siendo criterio constante en la jurisprudencia no considerar causa justificada para no pagar el hecho de acudir a proceso para dilucidar la discrepancia suscitada por las partes….”.

Deshalb, la Audiencia desestimó íntegramente el recurso. Con imposición de costas a la recurrente.

Abschluss

Las primas de los contratos se seguro, son indivisibles. so, la prima puede ser única o periódica pero esta posibilidad de pago no afecta al principio de indivisibilidad de la prima. En las primas periódicas, el impago de una cuota es un impago parcial y no un impago total de la prima.

 Fragen Sie Ihren Fall jetzt

 

Hinterlasse eine Antwort

IDIOM


Als Standardsprache festlegen
 Übersetzung bearbeiten


Abonnieren Sie ein Buch PDF erhalten


Nur für Ihre Anmeldung per E-Mail den Link zum Buch herunterladen "So ändern Rechtsanwälte" in digitalem Format.
Registrieren Sie sich hier

Sigueme en Twitter



Tags Beliebte

Banking Rechtsanwalt Firmenanwalt Experte Immobilien Anwalt Estate Lawyer bevorzugte Anwalt bevorzugte Anwalt Wertigkeit untergeordnete Anwalt untergeordnete Anwalt Wertigkeit Tenancies BANKMÄßIG Blog Bonos convertibles strukturierte Anleihen Bürgerkrieg Clip Missbräuchliche Klauseln Klausel Boden Unlauterer Wettbewerb Compraventa Firma M & A Contests und Restrukturierungen Gesellschaftsrecht Unternehmer und Startups Hypotheken Multi-Currency Hypotheken Kunstfehler Bank Gewerbe nachrangigen Schuldverschreibungen Vorzugsaktien tauschen Swaps Geistiges Eigentum wieder die Investition in Vorzugsaktien und nachrangige Verbindlichkeiten Lebensversicherung,,es,Ibercaja Ibercaja Banco Leben und verurteilt den Vertrag der Lebensversicherung zu einem Hypothekendarlehen verbunden zu erfüllen,,es,Huesca Landesgericht bestätigte das Urteil zu zwei Einheiten, die Vertrag der Lebensversicherung zu erfüllen, die sie selbst als Bedingung verlangten eine Hypothek für die Einstellung,,es,Der Sachverhalt des Verfahrens geben sich wie folgt dar,,es,Esmeralda gehalten mit Ibercaja Banco Vertrag,,es,Für den Abschluss des Vertrages,,es,die Bank verlangte Dª,,es,Smaragd concertase auch Lebensversicherung mit Ibercaja Vida Einheit,,es,die garantieren würde die Menge des Hypothekendarlehens im Falle des Todes oder einer Behinderung,,es Versicherung Seguros de vida Sätze Hypothek mehrere Währungen Bevorzugt Urteile Sentencias seguros de vida Sentencias seguro vida untergeordneten Aussagen Urteile Swaps Startups Swaps Swaps Santander Securities

Anmelden

*Pflichtfeld